Lokale PR: Das sind passende Themen – Teil 1|3

Regionale PR ist vor allem für jene Unternehmen eine Option, deren Kunden – etwa Maschinenbauunternehmen, Logistikbetriebe oder Architekten – auch in der eigenen Umgebung ansässig sind. Aber: Bei ihrer Themenauswahl arbeiten Lokalredaktionen anders als bundesweite Fachmedien! Meldungen zu neuen Produkten und ausführliche Fachbeiträge sind für die regionale Presse kein relevanter Content. Stattdessen legen Zeitungen und Magazine in der Regel großen Wert auf den lokalen Bezug. Entscheidend ist: Pressearbeit, die zu Veröffentlichungen in regionalen Medien führen soll, muss vom Informationsgehalt Lesern aus der Region einen Mehrwert bieten.

In unserer Blogreihe „Lokale PR: Das sind passende Themen“ stellen wir drei PR-Ansätze vor, die auch für lokale Medien interessant sind:

  1. PR rund um Veranstaltungen
  2. PR rund um den guten Zweck und
  3. PR bei Neuigkeiten aus dem Unternehmen

 

PR rund um Veranstaltungen

Lokalredaktionen berichten grundsätzlich gern über konkrete Veranstaltungen – als Ankündigung genauso wie im Nachgang. Aber: Je relevanter die Inhalte des Events für die Allgemeinheit sind, umso wahrscheinlicher ist eine Veröffentlichung. Denn im Gegensatz zu branchenspezifischen Fachmedien sind die Leser lokaler Medien meist themenfremd; Redakteure müssten speziellen Content somit zunächst zeit- und rechercheintensiv aufarbeiten. Diesen Aufwand können sie nicht leisten. Größere Chancen auf eine redaktionelle Berichterstattung haben somit Veranstaltungen, die sich nicht ausschließlich an ein Fachpublikum richten – wie ein „Tag der offenen Tür“ zum Beispiel oder die Einweihung einer neuen Produktionshalle. Auch gemeinnützige Aspekte, die Schaffung von zusätzlichen Arbeits- oder Ausbildungsplätzen sowie die Stärkung des Wirtschaftsstandorts werten die Meldung auf.

Wichtig: Lokale Redaktionen sollten im Vorfeld zu der Veranstaltung eingeladen werden, um ihnen die Möglichkeit zu geben, selbst am Event teilzunehmen, diese mit Fotos zu dokumentieren und einen eigenen Beitrag zu verfassen. Fehlen dazu die internen Kapazitäten, kann eine externe Presseagentur beauftragt werden, die sich vorab sowie im Nachhinein im Namen des Unternehmens mit den Redaktionen abstimmt. Darüber hinaus sollten die relevanten Medien einen gut geschriebenen Hinweis auf die Veranstaltung, eine Unternehmensdarstellung oder eine „Erfolgsgeschichte“ – im Sinne effektiven Storytellings – als zusätzliches Informationsmaterial erhalten.

 

 

Weitere Teile

Teil 2: PR rund um den guten Zweck

Teil 3: PR bei Neuigkeiten aus dem Unternehmen

 

Kerstin Wieninger
Redaktion | Pressekontakte 
0241 990166-13 | kw@timtomtext.de